Startseite
  Über...
  Archiv
  Pics
  Gästebuch
  Kontakt
 

  Abonnieren
 


 
Letztes Feedback

http://myblog.de/trashbarbie1987

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
bin ich , ich?

Ich sitze gerade in meinem Bett. Es ist ein sonniger kalter Januar morgen. Und frage mich wieder alle möglichen Dinge. Ich war glücklich, die letzte Woche, irgendwie mit mir im reinen, alles lief super. Die Dinge die schief gelaufen sind habe ich einfach ignoriert und nicht an mich ran gelassen, aber jetzt am Wochenende kommen wieder diese Fragen. bin ich, ich? Habe ich wieder eine Mauer aufgebaut oder bin ich das wirklich. Ich weiß es nicht. Vieleicht gibt mir irgendwer die Chance dadrüber nach zu denken. Eine Freundin meinte jedenfalls zu mir ch komme künstlich rüber. Und eigentlich geb ich ein Dreck auf andere Meinungen, aber ich hab sie lieb und ich weiß das sie nichts böses damit will und dass sie mich sehr gut kennt. Und dass macht mich jetzt total down. Ich hab gedacht ich hätte mich gefunden.

Ach Leute ich hab keine Lust mehr. Auf garnichts. Ich will hier liegen und alleine sein, trotzdem beschwäre ich mich dadrüber. Ich denke immer noch wie ein kleines Mädchen. Die Mädchen die mal Prinzessin werden wollen. Ich denke immer noch, dass irgendwann mein Traumprinz auf seinem Pferd kommt und mich aus meinem Gedanklichem Schlamm und Mist rauszieht. Vieleicht kommt er erst in letzter Minute, wenn ich schon garnicht mehr dran glaube gerettet zu werden, zieht er mich in letzter Minute raus. Was für ein blödsinn. So ne Scheisse hier. Echt ! ...

16.1.11 11:24


Werbung


Guten Morgen

Jetzt beginn wieder ein neuer Tag.  Was fange ich fange ich bloß mit diesem Tag? Wahrscheinlich wieder mal garnichts. Oh, nicht so  deprissiv junge Dame, sagt da wohl mein Gewissen.  Man sollte diesen herrlichen Sonntag genießen. Ruhe, Gelassenheit, Entspannung. Ja, aber immer alleine.  Ich hab das Gefühl langsam wahnsinnig zu werden.

Sonntags kann man ins Kino gehen. Alleine? Wart ihr schonmal alleine im Kino?  Ich nicht. Aber wieso eigentlich nicht. *denkpause* Je mehr ich dadrüber nachdenke, desto verrücktet erscheint es mir, aber auch nur, weil die Gesellschaft sowas vorgibt. Scheiss, davon abhängig zu sein.

Kann ich alleine ins Kino gehen ohne verrückt zu werden. Na, jetzt übertreibe ich die Sache wohl ein wenig.

 

Achso ich hab gestern mit meiner besten Freundin geschrieben. Joa... was soll ich sagen. Ich hab mich entschuldigt, dass ich sie zum kiffen überredet habe und dass ich sie halt toatl lieb habe und vermisse. Naja, ich glaube nicht, dass sie mich vermisst. Was schreibe ich hier eigentlich für ne Scheisse. Meine Gedanken sind total durcheinander und ich bekomme sie einfach nicht geordnet. Ich weiß nur, dass irgendwas nciht stimmt. Und ich die Puzzelteile nur noch zusammen legen muss. *lach* Jetzt wirds nicht nur verrückt, sondern ich werde Wahnsinnig. Ich glaube, dass kommt vom alleine sein. Was macht ich jetzt????

16.1.11 10:55


Überschrift in meinem Gedanken verloren gegangen

So, jetzt sitze ich wieder hier. Zieh mir alle Staffeln von Weeds an. Und weiß garnicht, ob ich das gut finde. Einfach nur aus purer langeweile. Ich fühl mich komisch. Mal super gut und in dem anderen Moment super traurig. Aber eigentlich gehts mir ganz gut. *lach*. Das ist mal eine Aussage. Super, was ich immer so stoned im Kopf habe.

Meine beste Freundin macht eine Therapie. Um von dem Scheiss weg zu kommen und ich nicht. Das gestaltet sich als ziemlich schwierig und bereitet mir doch mehr Probleme, als ich Anfangs vermutet habe. Nicht das ihr das falsch versteht. Ich finde es super , dass sie eine Therapie macht. Aber ihr wurde auch  gesagt, dass sie erstmal die Leute meiden soll, die halt noch Drogen nehmen. Scheisse.. Und jetzt kann ich meine beste Freundin nicht mehr sehen und wenn ich sie sehe, kann ich mir schon lebhaft die Situation vorstellen. Ich bin voll verschloßen, weil Witze über Drogen oder so Sprüche halt sind nicht mehr drin. Und ich weiß noch nicht mal, ob ich so Sprüche sage, aber alleine schon der Gedanke, dass ich mich verstellen muss ist echt nicht zum aushalten.

Ich weiss nicht, wie es weiter gehen soll. Ja, ichkann auch aufhören. Möchte ich aber nicht, für mich stellt das kein Problem da und ich krieg alles noch auf  Kappe.  Ich bin ratlos.

 Sowieso fällt mir die Decke aufn Kopf. Ich war immer viel unterwegs und unter Leute. War fast nie zu Hause, aber das letzte halbe Jahr, war ich echt in depri Stimmung und hab fast garnichts mehr gemacht. Bin selten ans Handy oder Telefon gegangen und jetzt ruf keiner mehr an^^  verständlicherweise und alle sind mit anderen Dinge beschäftigt. Und ich sitze hier Abend für Abend und denke nur wann hat dieses alleine sein nur ein Ende.

15.1.11 14:17


Guten Morgen

Ich habe mir überlegt ein kleines Tagebuch hier anzulegen. Da es mein Tagebuch ist handelt es natürlich um mein Leben. Oder im Allggemeinen um das Leben und seine Herrausforderungen, die es mit sich bringt.

Ja, was schreibe ich nun als ersten Eintrag. Einen Anfang zu finden ist bekanntlich nicht immer leicht. Achso, an alle dies ihr lesen. Ich hab ne kleine Rechtschreibschwäche. Also, wenn ihr irgendwas findet was nicht so ganz richtig ist, sag mir ruhig bescheid oder ignoriert es einfach . Trotzdem schreibe ich liebend gerne und bin zumindest in der Hinsicht begeistert in unserem Zeitalter zu leben, wo ich sowas auch einfach der "Öffentlichkeit" presentieren darf oder kann.

Gerade bin ich zu Hause. In meinem schönen kleinen Hexenhaus. Dass ich mit meinem Dad bewohne. Ein kleines süsses und schiefes Fachwerkhaus, aber wunderschön.

Heute hätte ich eigentlich auf eine kleine Veranstaltung gemußt, die wir zusammen mit der Arbeit besuchen, aber ich habe abgesagt. Und darum bin ich gerade echt froh, weil die Sonne in mein Zimmer scheint und ich Clueso höre und es einfach total gemütlich ist. 

Naja, so schön wie ich hier alles beschreiben ist mein Leben nicht. Aber ich kämpfe mich so durch und außerdem versuche ich mir immer zu sagen, dass alles gut ist. Dieses bekannte " Ich habe ein Dach übern Kopf und etwas zu essen jeden Tag". Ja, das hab ich. Und ich habe auch Freunde und Familie.  Und trotzdem ist alles in den letzten Jahren echt hart geworden. Jeder Tag ist ein kampf mit mir selbst und dieser unwirklichen Gesellschaft, zu der ich auch gehöre. Ich denke viel dadrüber nach über unsere Gesellschaft und so langes habe ich das Gefühl, dass ich anfange sie zu hasse.

Ich würde gerne nochmal so sein wie früher. Ein Mädchen, ein kleines naives Mädchen, ne kleene Punkrockgöre. Die, gerne Party macht, auf Konzert fährt, Musik liebt, rebellisch ist. Aber bin ich nicht mehr. So kann ich auch nicht mehr sein, es hat sich alles so verändert.  

Ich könnte ewig weiter schreiben, da ich so viele Gedanken im Kopf habe.

Aber später... ^^

 

 

8.1.11 09:45





Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung